Projekt "Spielraum": Flexible Kinderbetreuung

Wenn das Angebot an Kinderbetreuungszeiten für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht ausreicht…

SPIELRAUM für Familien und Unternehmen schaffen!

Projektziele

Das Projekt „Spielraum“ dient zur Erweiterung des Spielraums:

  • an flexibler Kinderbetreuung
  • an Möglichkeiten beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt
  • beim Einsatz von Beschäftigten mit Kindern in Unternehmen mit Schichtbetrieb

Das Kindertagesförderungsgesetz (KiföG M-V) bietet Lösungsansätze zur Kinderbetreuung in Randzeiten. Die angebotenen Betreuungszeiten in der Hansestadt Stralsund sind für die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben jedoch nicht ausreichend. Deshalb muss der gesetzliche Betreuungsanspruch gemäß KiföG M-V für die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben flexibler gestaltet werden. Dazu führte das Lokale Bündnis für Familie vor einiger Zeit ein Arbeitsgespräch mit dem zuständigen Ministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Umfrage: Flexible Kinderbetreuung in Randzeiten

In Auswertung dieses Fachgespräches entschloss sich das Bündnis zu einer Umfrage, die den Bedarf an flexiblen Kinderbetreuungszeiten in Stralsund erfassen soll.

Neue Bedarfe von Eltern und Unternehmen können beim Lokalen Bündnis für Familie laufend angegeben werden.

Den Fragebogen sowie die Auswertung der Spielraum-Umfrage erhalten Sie beim Lokalen Bündnis für Familie der Hansestadt Stralsund oder folgend als Download:

Fragebogen "Spielraum": Flexible Kinderbetreuung (PDF 2,6 MB)

Auswertung des Fragebogens (PDF 92 KB)