Klimaschutzteilkonzept "Klimafreundliche Mobilität"

Inhalt und Ziele des Vorhabens

Ziel des Klimaschutzteilkonzeptes "Klimafreundliche Mobilität – Stralsund steigt um" ist es, gesamtstädtische Maßnahmen zur Förderung des so genannten Umweltverbundes aufzuzeigen. Diese sollen darauf abzielen, den Pkw-Anteil vor allem am Zielverkehr in die Altstadt zu reduzieren. Schwerpunkt bilden der Rad- und Fußgängerverkehr sowie die Elektromobilität.

Mit dem Teilkonzept Mobilität werden die strategischen Ziele des Klimaschutzkonzeptes für den Sektor Verkehr weiterentwickelt und die Potentiale für die Reduzierung der CO2-Emissionen anhand von Indikatoren konkretisiert. Daraus leitet sich die Aufgabe ab, den Rad- und Fußgängerverkehr sowie die Elektromobilität mit der erforderlichen Infrastruktur verstärkt zu betrachten. Für alle Verlagerungspotenziale wird ein verkehrsmittelübergreifendes, schlüssiges Gesamtkonzept erstellt und die mögliche Reduzierung der CO2-Emissonen ermittelt.

Zusammenfassend soll das Teilkonzept "Klimafreundliche Mobilität – Stralsund steigt um"

  • die Ziele für den Umweltverbund formulieren.
  • Indikatoren für eine Überprüfung von später umgesetzten Maßnahmen auf dem Weg zum Erreichen der Visionen bestimmen.
  • konkrete, aufeinander abgestimmte Einzelmaßnahmen für die Förderung des Fußgänger- und Fahrradverkehr entwickeln.
  • die Integration der Elektromobilität aufzeigen.

Projektverlauf

Workshop zum Radwegenetz Stralsund am 3. Juni 2015

Zur weiteren Entwicklung des Radwegenetzes und Verbesserung der Situation für Fußgänger lud die Hansestadt die Stralsunderinnen und Stralsunder ein, um Vorschläge zum Radroutennetz sowie Hinweise zu vorhandenen Schwachstellen sowohl im bestehenden Radwegenetz als auch entlang wichtiger Fußwegeverbindungen entgegenzunehmen.

Gemeinsam mit dem Dresdner Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen und -systeme (IVAS) diskutierte die Abteilung Straßen und Stadtgrün am 3. Juni 2015 im Rathaus die Anregungen und Vorschläge der Bevölkerung.

Folgend können Sie die Unterlagen aus dem Workshop herunterladen:

Präsentation aus dem Workshop (PDF, 1,7 MB)

Radroutennetz Stralsund mit ersten Ergebnissen (PDF, 2,2 MB)

Im Anschluss des Workshops hat alle Stralsunderinnen und Stralsunder sowie Interessierte die Möglichkeit, konkrete Anregungen und Hinweise bei der Abteilung Straßen und Stadtgrün einzureichen.

Vorstellung Konzeptentwurf am 22. September 2015

Wie fanden die gegebenen Hinweise und Anregungen nun Berücksichtigung und welche Maßnahmen sollen künftig dazu beitragen, u.a. den Radverkehr in der Hansestadt Stralsund weiter zu fördern und Verkehrsanlagen für Fußgänger sicherer zu gestalten?

Ergebnisse hierzu wurden durch das Dresdner Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen und -systeme (IVAS) am 22. September 2015 öffentlich vorgestellt und auch weiter diskutiert.

Folgend Unterlagen aus der Informationsveranstaltung können Sie herunterladen:

Zusammenstellung der Hinweise (PDF, 49 KB)

Präsentation der Informationsveranstaltung (PDF, 4,3 MB)

Radroutennetz  Entwurf (PDF, 5,5 MB)


Weitere Hinweise richten Sie bitte an:

Hansestadt Stralsund
Bauamt
Abteilung Straßen und Stadtgrün
Kristina Wilcke
Postfach 2145
18408 Stralsund
E-Mail: kwilcke@stralsund.de